Nürburgring-Nordschleife, La Mercedes-AMG GT4 corre per la prima volta

Im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring absolviert der neue Mercedes-AMG GT4 seine ersten Rennrunden auf der Nordschleife des Nürburgrings. Beim fünften Lauf der Breitensport-Rennserie starten am kommenden Wochenende (18./19. August) zwei AMG GT4, die vom Mercedes-AMG Testteam Uwe Alzen Automotive und dem Mercedes-AMG Testteam BLACK FALCON zu Entwicklungsfahrten unter Rennbedingungen eingesetzt werden. Das neueste Familienmitglied im GT-Bereich von Mercedes-AMG Motorsport soll durch die Erfahrung der Teams und weiteren Rennkilometern auf der anspruchsvollen Nürburgring-Nordschleife den letzten Feinschliff erhalten.

Nürburg – Zu dem umfangreichen Test- und Entwicklungsprogramm des Mercedes-AMG GT4, darunter unter anderem ein 30 Stunden Dauertest auf dem Lausitzring, werden beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen (18./19. August) weitere Testkilometer hinzukommen: Sowohl Uwe Alzen als auch BLACK FALCON sind langjährige Partner von Mercedes-AMG Motorsport im GT3-Bereich. Sie sollen mit den Testeinsätzen bei ausgewählten VLN Läufen weitere Erkenntnisse für den letzten Feinschliff sammeln, bevor die Auslieferung des neuen Mercedes-AMG GT4 an die ersten Kundenteams Ende 2017 erfolgt. Die Teams starten beim fünften Lauf zur Langstreckenmeisterschaft in der SPX-Klasse, da noch keine endgültige Einstufung in der GT4-Kategorie erfolgt ist. Somit steht auch nicht der sportliche Erfolg im Fokus, sondern das Sammeln weiterer wichtiger Daten unter Rennbedingungen.

Uwe Alzen wird den Testeinsatz von der Boxenmauer aus steuern, während Fabian Hamprecht, Mercedes-AMG Test- und Entwicklungsfahrer Thomas Jäger sowie Mike Stursberg (alle GER) ins Lenkrad des neuen GT4-Rennwagens greifen. BLACK FALCON schickt das Quartett um Stefan Karg, Fidel Leib, Mercedes-AMG Test- und Entwicklungsfahrer Jan Seyffarth (alle GER) und Alexander Toril (ESP) in das 6-Stunden-Rennen.

Seriennähe trifft Rennsport-Technologie

Der Mercedes-AMG GT4 basiert auf dem im Juni 2016 vorgestellten Mercedes-AMG GT R, der bereits über eine ausgesprochen hohe Rennstrecken-Performance verfügt. Die hochdynamischen Ausprägungen des Straßensportwagens wurden konsequent weiterentwickelt. Das Leitmotiv: Überall dort, wo die Serienausstattung im Renneinsatz einen Kompromiss darstellen könnte, wird sie beim Mercedes-AMG GT4 durch reinrassige Rennsport-Technologie ersetzt. Unverkennbar in die Entwicklung mit eingeflossenen sind dabei auch die langjährigen Erfahrungen aus dem GT3-Bereich.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Ich freue mich auf den ersten Testeinsatz des Mercedes-AMG GT4 auf der Nordschleife unter Rennbedingungen. Es ist der nächste Schritt in unserem umfangreichen Test- und Entwicklungsprogramm. Dabei arbeiten wir mit langjährigen Partnern und Teams zusammen, die unsere Fahrzeuge einsetzen. Hierbei sammeln wir nicht nur weitere technische Erkenntnisse, sondern auch Feedback der unterschiedlichsten Fahrer, was wir wiederum noch ins Fahrzeug einfließen lassen können. Bevor wir die ersten Mercedes-AMG GT4 ausliefern, werden wir noch einige solcher Testfahrten unter Rennbedingungen durchführen. Nicht nur auf der Nordschleife, sondern auch international und das mit verschiedenen Testteams.”

-^-

Mercedes-AMG Customer Racing: Der Mercedes-AMG GT4 startet erstmals auf der Nürburgring-Nordschleife // Mercedes-AMG Customer Racing: The Mercedes-AMG GT4 to race at the Nürburgring-Nordschleife for the first time

Specifiche tecniche Mercedes-AMG GT4 *:

Motore
AMG 4,0 litro motore V8 biturbo
Capacità
3,982 cc
Produzione
fino a 375 kW (510 CV) *
Max. momento torcente
fino a 600 Nm *
Guidare
alle ruote posteriori; costruzione transaxle: motore anteriore, cambio sull’asse posteriore, collegate da un tubo di torsione
Riduttore
Cambio sequenziale competizione AMG sei marce con meccanica (regolabile) differenziale e magnesio involucro; azionamento pneumatico; paddles sul volante
Carrozzeria
space frame in alluminio; rollcage di acciaio ad alta resistenza;
carrozzeria con elementi in carbonio
Sicurezza
cella di sicurezza del driver di carbonio in base alle ultime normative FIA; incl. imbottitura del sedile personalizzabile e poggiatesta integrato;
botola estricazione nel tetto;
Sistema antincendio forte concorrenza
Sospensione
Alluminio doppio quadrilateri anteriori e posteriori, ammortizzatori con estensione e compressione regolabile
Elettronica
elettronica motorsport con nuovo controllo di coppia; sistemi di aiuto guidatore ottimizzati; AMG controllo di trazione, ABS competizione, Gara-Start-Control; cablaggio motorsport durevole di facile manutenzione
Timone
servosterzo elettromeccanico
Freni
impianto frenante Concorrenza con regolazione ABS;
ventilati dischi freno compositi;
6 pistoni anteriore, 4 pistoncini posteriore;
anteriore diametro di 390 mm posteriori diametro 355 mm
Ruote
ruote in lega AMG, 11×18“ , forgiati
Pneumatici anteriori / posteriori
305/660-18 / 305/680-18
Peso
circa. 1390 kg *
Lunghezza larghezza altezza
4,618 millimetri / 1,996 millimetri / 1,265 millimetri
Passo
2.630 mm
Capacità della tanica di benzina
120 l (infortunistiche sportivo serbatoio)
L’accelerazione 0-100 km / h
inferiore a 4 s *
La velocità massima
oltre 250 chilometri all’ora *
Prezzo al dettaglio
198,850 Euro (IVA esclusa)

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.